logo neu 4

Das Grundschul-ABC

Wir haben hier für Sie die wichtigsten Informationen rund um unsere Schule zusammengestellt.

Anfang

Ab 7.55 Uhr werden Ihre Kinder auf dem Schulhof beaufsichtigt. Mit dem Schellen um 8.10 Uhr beginnt der Unterricht.

Schulzeiten:

1. Stunde 8.10 bis 8.55 Uhr
2. Stunde 8.55 bis 9.30 Uhr
Frühstückspause 9:30 bis 9.40 Uhr
1. Hofpause 9.40 bis 9.55 Uhr
3. Stunde 9.55 bis 10.40 Uhr
4. Stunde 10.40 bis 11.25 Uhr
2. Hofpause 11.25 bis 11.40 Uhr
5. Stunde 11.40 bis 12.25 Uhr
6. Stunde 12.25 bis 13.10 Uhr

 

Arbeitsgemeinschaften

Im Schulhalbjahr 2011/2012 bieten wir folgende AG´s an:

  • Computer-AG
  • Koch- & Back-AG
  • Bastel-AG 1+2
  • Märchen-AG
  • Kräuter-AG
  • Umwelt-AG
  • Chinesisch-AG
  • Schweden-AG
  • Yoga- und Entspannungs-AG
  • Theater-AG

Wir möchten im nächsten Schuljahr für ihre Kinder einige neue Arbeitsgemeinschaften anbieten. Beispielsweise im Bereich Sport und Bewegung oder im künstlerisch-musischem Bereich. Wir denken auch an eine Schach-AG, eine Lese-AG oder ein fremdsprachliches Angebot. Dafür suchen wir interessierte Eltern / Großeltern, die sich vorstellen können mit unseren Schulkindern zu spielen, zu lernen und zu arbeiten. Haben Sie Lust dazu? Oder kennen Sie jemanden, der das gut könnte? Dann melden Sie sich doch bitte bei uns.

Auftrag der Schule

Wir fördern die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich und möglichst individuell. Wir unterstützen und begleiten sie bei der Entwicklung ihrer Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz. Wir vermitteln zeitgemäßes Wissen und unterstützen die Kinder bei der Vorbereitung auf das Leben nach der Grundschule.

Betreuung

Unsere Schule verfügt zurzeit über kein Betreuungsangebot. Unsere Schüler nutzen den Hort der benachbarten Kindertagesstätte Pfiffikus. Dort können die Kinder bis 16.30 Uhr (inkl. Mittagsverpflegung und Hausaufgabenbetreuung) betreut werden. Informationen über Inhalt und Dauer der Betreuung bzw. über den monatlichen Beitrag erhalten Sie über die Kindertagesstätte.

Beurlaubung

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen. In diesem Fall stellen Sie bitte rechtzeitig einen Antrag.
Beträgt die Beurlaubung bis zu 2 Tagen innerhalb eines Schuljahres, genügt eine schriftliche Beantragung bei der Klassenleitung.
Eine Beurlaubung bis zu 14 Tagen sowie eine Beurlaubung direkt vor und nach den Ferien (nur in nachweislich dringenden Fällen!) muss rechtzeitig schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.

Bücherei

Zusätzlich zu den Leseecken im Klassenraum ist eine Präsenz-Bücherei in Planung. Hier wünschen wir uns auch Eltern, die als Aufsicht helfen. Weitere Hilfe ist immer willkommen.

Computer

Auch im Grundschulbereich haben Computer durchaus ihren Platz. Wir nutzen sie gerade im Bereich von Förderangeboten, Textproduktion oder auch Informationsbeschaffung.
Die Schule verfügt über einen volleingerichteten Computerraum mit Internetanschluss, der für alle und von allen Schülern genutzt werden kann.
Weitere Arbeitsplätze werden in der geplanten Bücherei (Mediathek) entstehen.

Elternbesuche im Unterricht

Erziehungsberechtigte können nach vorheriger Absprache mit der unterrichtenden Lehrerin/ dem unterrichtenden Lehrer am Unterricht teilnehmen.
So erfahren Sie „vor Ort“ den Unterricht der heutigen Zeit und können beobachten, wie Ihr Kind in der Gemeinschaft mit anderen lernt.

Elternsprechtage

An unserer Schule finden im Februar eines Schuljahres Elternsprechtage statt. An diesen Tagen haben die Erziehungsberechtigten Gelegenheit, mit der Lehrerin/dem Lehrer in Einzelgesprächen über die Lernfortschritte des eigenen Kindes zu sprechen.
Wenn Sie darüber hinaus ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin mit den Lehrerinnen und Lehrern. Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat eine vormittägliche Besprechungsstunde pro Woche.
Zusätzlich bieten wir auch bei der Zeugnisausgabe eine Gesprächsmöglichkeit an.

Ferien

Die aktuellen Ferienzeiten und beweglichen Ferientage entnehmen Sie bitte unsere Homepage unter: Ferienkalender

Förderverein

Es besteht an unserer Schule der Schulförderverein der Grundschule e.V., der die Schule bei der Anschaffung und Ergänzung von Lehr- und Lernmitteln, der Finanzierung einer kindgerechten Pausenhofgestaltung sowie der Zusatzfinanzierung bei Klassenfahrten, Ausflügen usw. unterstützt.
Es werden dringend neue Mitglieder und Mithelfer gesucht!

Im Vorstand des Fördervereins arbeiten für uns:   

1. Vorsitzende Frau Marion Unzeitig
2. Vorsitzende Frau Esther Maifarth-Jacob
Kassierer Herr Dr. Jörn Westphal
Schriftführer Herr Stefan Haffner


Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage unter: Unser Förderverein

Gesundes Frühstück

Lernen ist anstrengend. Bitte sorgen Sie für ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück, das aber nicht zu umfangreich sein sollte. Es wird gemeinsam mit der Lehrerin, dem Lehrer vor der 1. großen Hofpause in der Klasse eingenommen.

Gottesdienst

Es findet jährlich ein Einschulungsgottesdienst in der ev. Kirche in Körle statt.
Zur Teilnahme daran möchten wir Sie herzlich einladen. Den Gottesdiensttermin erfahren Sie über unsere Elternbriefe!

Hausaufgaben

Der zeitliche Rahmen für Hausaufgaben wird mit folgenden Richtzeiten angegeben:

1./2. Klasse 10 bis 20 Minuten
3. Klasse 30 bis 40 Minuten
4. Klasse 40 bis 50 Minuten


Die Hausaufgaben werden an unserer Schule in der Regel so gestellt, dass jedes Kind sein Pensum in dieser Zeitvorgabe schaffen kann. Je nach Unterichtssituation kann es jedoch vorkommen, dass die Kinder in einzelnen Fächern einen "hausaufgabenfreien" Tag haben. Für die Hausaufgaben sind die Kinder selber zuständig. Bitte kontrollieren Sie, ob Ihr Kind seine Hausaufgaben erledigt. 

Nehmen Sie bitte mit der (Klassen-)lehrperson Kontakt auf, wenn:

  • Ihr Kind viel länger als während den oben angegebenen Richtzeiten arbeiten muss.
  • Ihr Kind die Hausaufgaben praktisch nie alleine machen kann.
  • Ihr Kind scheinbar nie Hausaufgaben erledigen muss.

Interne Zusammenarbeit

Unsere Zusammenarbeit basiert auf Akzeptanz, gegenseitigem Respekt und Offenheit. Wir unterstützen einander gegenseitig. Wir pflegen einen offenen Informationsaustausch.

Klassenelternsprecher 

Der oder die Klassenelternvertreter/in hat folgende Aufgaben:

  • Kontakt zwischen den Lehrkräften der Klasse und den Eltern zu pflegen,
  • Vorschläge der Eltern zu beraten und der Schule zu unterbreiten,
  • der Elternschaft Gelegenheit zur Aussprache zu geben.
    Elternvertreter der Klassen 1 bis 4: siehe Homepage unter schulische Gremien

Kontakt 

Grundschule Körle
Am Eselspfade 4

34327 Körle

Telefon 056 65 - 30 44 1
Fax 056 65 - 92 28 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Krankheit

Sollte Ihr Kind einmal krank sein oder fehlen müssen, benachrichtigen Sie bitte die Schule am ersten Tag. Melden Sie sich hierzu umgehend im Sekretariat, bei der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer oder geben Sie einem anderen Kind eine kurze Notiz mit in die Schule. Wenn Ihr Kind länger als drei Tage krank sein sollte, reichen Sie bitte eine schriftliche Entschuldigung ein oder sprechen Sie noch einmal mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer.

Leitbild

Das Leitbild der Grundschule Körle zeigt unsere gemeinsamen Vorstellungen einer lebendigen Schule. Es dient als Richtlinie für die Gestaltung des Schulalltags und für die Weiterentwicklung unserer Schule.
In unser Leitbild beziehen wir die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Kindertagesstätten Pfiffikus und Waldkindergarten, mit den umliegenden Grundschulen und weiterführenden Schulen und mit der Musikschule Schwalm-Eder Nord e.V., Melsungen mit ein.

Leseförderung

Trotz neuer Medien ist Lesen für alle Kinder eine wichtige Schlüsselqualifikation. Wir nutzen regelmäßig in Förderstunden auch unsere Leseecken in den Klassenräumen. Eine Schülerbücherei (Mediathek) befindet sich Planung.
Gerade im 1. Schuljahr brauchen die Kinder viel individuelle Hilfestellung beim Lesenlernen. Dabei schätzen wir auch immer wieder die Unterstützung durch „Lesepaten“. Falls Sie Zeit haben, bieten Sie doch Ihre Hilfe bei der Klassenlehrerin / beim Klassenlehrer an.

Ordnung

Ordnung muss sein! Bitte versehen Sie alle von der Schule entliehenen Bücher innerhalb der ersten Schulwochen mit einem Schutzumschlag und dem Namen des Kindes. Auch die Eigentumssachen sollten mit Namen versehen und vollständig sein.
Sehen Sie bitte in den Anfangswochen regelmäßig mit Ihrem Kind den Schultascheninhalt durch, achten Sie bitte auch auf Eintragungen im Mitteilungsheft!

Organisation

Wir organisieren unsere Schule im Rahmen des gesetzlichen Spielraumes, angepasst an die örtlichen Verhältnisse. Die gut strukturierte Schulorganisation ermöglicht uns die Konzentration auf unsere Aufgaben. Die Organisation stützt sich auf eine zeitgemäße Infrastruktur, das Leitbild und die Hausordnung.

Pädagogische Leitgedanken

Die Grundschule Körle möchte eine Schule sein,

  • in der alle Beteiligten vertrauensvoll miteinander umgehen.
  • in der alle Kinder die Chance haben, das Lernen zu lernen.
  • an der Kinder gerne lernen und Lehrpersonen gerne lehren.
  • in der gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme wichtig sind.
  • an der nicht nur Leistung zählt, sondern auch Freude und Spaß ihren Platz haben.
  • an der Eltern und Lehrerinnen und Lehrer im Sinne einer gemeinsamen Erziehung der Kinder miteinander ins Gespräch kommen.

Pausenordnung

Die Frühstückspause findet immer in der Klasse am eigenen Platz statt.
Während der Regenpausen werden die Kinder in den Klassenräumen beaufsichtigt.
Für den Schulhof gelten aus Sicherheitsgründen besondere Spielregeln, die die Klassenlehrerinnen mit den Kindern besprechen.

  • Alle Kinder verhalten sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Kindern.
  • Ältere Kinder achten mit auf die Erstklässler.
  • Während der Pause wird der Schulhof nicht verlassen.
  • Bäume und Sträucher werden nicht beschädigt
  • Fußball wird nur auf dem vorgesehenen Platz gespielt.
  • Nach der Pause verlassen alle Kinder den Schulhof und gehen zurück in ihre Klasse.

Schnupperstunden

Die Schulanfänger der Kindertagestätte Pfiffikus und des Waldkindergartens besuchen im letzten Kindergartenjahr ihre zukünftige Grundschule. Die Kinder haben somit bereits die Gelegenheit die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte und die Örtlichkeiten der Grundschule Körle (Räumlichkeiten, Foyer, Schulhof, Turnhalle,…) kennenzulernen. Die Erstklässler können in kleinen gemeinsamen Unterrichtssequenzen bereits ihr Erlerntes (Vorlesen, Schreiben, Mappen und Ranzen zeigen,..) präsentieren, mit ihren Gästen frühstücken, gemeinsam mit ihnen in der Hofpause spielen und mit den angehenden Schulkindern eine Partnerschaft eingehen.

Schrift

In unserer Schule lernen die Kinder zunächst die Druckschrift. Im Verlauf des ersten Schuljahres kommt dann als Schreibschrift die Lateinische Ausgangsschrift dazu. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer informieren Sie bei Bedarf zu gegebener Zeit über diese Schrift.

SchuKi 

Projektgruppe (Schule-Kindergarten) bestehend aus Erzieherinnen der Kindertagesstätte Pfiffikus, des Waldkindergartens und Lehrkräften der Grundschule Körle zur Erleichterung des Überganges vom Elementarbereich in den Primarbereich. Im Sinne des Bildungs-und Erziehungsplans 0 bis 10 plant die Projektgruppe gemeinsame Projekte, wie Feste, Exkursionen, Spielnachmittage zwischen den Schulanfängern und den Erstklässlern der Grundschule Körle.

Schule und Öffentlichkeit

Unsere Schule ist offen für vielfältige Zusammenarbeit. Wir legen Wert auf Zusammenarbeit mit den Eltern, den umliegenden Schulen und Kindertagestätten, den zuständigen Behörden und den „Experten“ zur Bereicherung unsers Schullebens.

Schulelternbeirat

Die Aufgaben des Schulelternbeirats sind auf vielfältige Weise im Schulalltag verankert. Wesentlich ist vor allem, das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrern, die gemeinsam für die Erziehung und Bildung der Schüler verantwortlich sind, zu vertiefen. Erziehungspartnerschaft und Elternmitwirkung sind unverzichtbar für die Arbeit an einer Schule. Im Sinne unseres Leitbildes arbeiten Eltern offen und vertrauensvoll mit der Schulleitung und der Lehrerschaft zusammen. Deshalb findet ein ständiger Austausch zwischen Elternbeirat und den jeweiligen Ansprechpartnern persönlich oder in den dazu vorgesehenen Gremien statt.
Um für alle Schüler und Eltern da zu sein, braucht der Schulelternbeirat die Unterstützung aller Eltern. Sie geben Anregungen und Rückmeldungen über die Wünsche und Sorgen, die sie und ihre Kinder in der Schule beschäftigen. In regelmäßigen Sitzungen nimmt der Schulelternbeirat sich dieser Themen an, um aktiv ein buntes und vielfältiges Schulleben mitzugestalten.
Viele gemeinsame Projekte und Veranstaltungen sind inzwischen wichtiger Bestandteil im Schulalltag.

Die aktuellen Vertreter im Schulelternbeirat finden Sie auf unserer Homepage unter schulische Gremen.

Schulhauskultur

Wir gehen respektvoll miteinander um. Wir gestalten unsere Schule und tragen Sorge zu ihr und ihrer Umgebung. Der Umgang an unserer Schule beruht auf gegenseitige Wertschätzung und Kritikbereitschaft.
Gemeinschaftsfördernde Aktivitäten sind uns wichtig.

Schulhausverwalterin

Unsere Schulhausverwalterin (Hausmeisterin) ist Frau Heinzeroth. Sie erreichen sie telefonisch unter  05665-30441, in ihrem Büro am Haupteingang bzw. im übrigen Schulgebäude oder auf dem Schulgelände.

Schulkonferenz

Die zweimal im Jahr abgehaltene Schulkonferenz wird durch Elternvertreter mitgestaltet. Hier werden gemeinsam mit der Schulleitung und dem Kollegium Beschlüsse für die Schule gefasst.

Schulordnung

In jeder Klasse, im Flur und in der Betreuung hängt unsere Hausordnung, die die wichtigsten gültigen Regeln im Umgang miteinander und im Schulleben enthält.

Schulweg

Für Ihr Kind ist es wichtig, den Schulweg sicher gehen zu können. Bitte wählen Sie eine Strecke, auf der das Kind möglichst gefahrlos gehen kann (Ampel, Zebrastreifen, übersichtliche Stellen zum Überqueren der Straßen).
Üben Sie den Schulweg mehrmals gemeinsam und lassen Sie sich von Ihrem Kind führen. Sie haben bei der Anmeldung oder beim Informationsabend einen Schulwegplan erhalten, in dem der sicherste Weg eingezeichnet ist. Auch im Unterricht wird verkehrsgerechtes Verhalten mit Ihrem Kind besprochen und geübt.
Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, achten Sie bitte darauf, dass Sie beim Ein- und Aussteigenlassen andere Schulkinder nicht gefährden. Das Befahren des Schulhofes ist für Eltern nicht zulässig!!

Sekretariat

Der Name unserer Sekretärin ist Frau Reinbold. 

Telefonkette

Bitte geben Sie den Klassenlehrerinnen und -lehrern am 1. Elternabend eine oder mehrere Telefonnummern an, unter der Sie oder eine andere Bezugsperson des Kindes im Notfall vormittags zu erreichen sind. Über die Telefonkette können auch kurzfristige Informationen (z.B. bei Unterrichtsausfall) weitergeben werden.

Unterricht

Der Unterricht enthält Inhalte, Lehr- und Lernformen, welche die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich fördern. Durch gegenseitige Wertschätzung stärken wir das Selbstwertgefühl und die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler. Wir fördern Positives im Kind. Wir schaffen Möglichkeiten, in dem die Schülerinnen und Schüler Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernehmen können. Durch Freude und Motivation wollen wir Ihre Kinder zu ziel- und leistungsorientiertem Lernen führen, indem wir sie in ihrer natürlichen Neugier unterstützen. Wir erhalten Bewährtes und entwickeln Neues.

Versicherung

Für Ihre Kinder besteht bei Schulbeginn eine Unfallversicherung über die Unfallkasse Hessen (UKH), die alle schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule sowie den direkten Schulweg mit einschließt.

Zeugnisse

Im ersten und zweiten Schuljahr erhalten die Kinder erst am Ende des Schuljahres ein Zeugnis.
In Klasse 1 enthält es keine Noten, sondern Aussagen über den Leistungsstand und die Lernfortschritte, die Ihr Kind in seiner sozialen und geistigen Entwicklung gemacht hat. Diese Zeugnisse werden im Rahmen eines Elterngespräches ausführlich erläutert.
Im zweiten Schuljahr erhält Ihr Kind zum Schuljahresende, in Klasse 3 und Klasse 4 zu jedem Halbjahr ein Notenzeugnis. Die Zensuren in Klassen 3 und 4 sind Grundlage der Beratungsgespräche (Empfehlungen) für die weiterführende Schulform.

EndFAQ